Start from $0 / Night

Your Reservation

04 Max Guest

01 Bedroom

Den Eersten sien Dod- den Tweeten sien Not- den Drütten sien Brod

Die Geschichte der Hofstelle Nr. 14

Im Jahre 1751 wurde Jürgen Christian Findorff mit der Umsetzung der Moorkolonisation (Urbarmachung und Ansiedlung von Menschen im Moor) beauftragt. Es wurden Kanäle und Gräben zur Entwässerung angelegt, wodurch auch ein „Verkehrsnetz“ entstand, denn Straßen gab es noch nicht.

Auf den so trocken gelegten Flächen konnten die ersten Siedler ihre einfachen Höfe bauen. Das Leben war mühevoll und entbehrungsreich und um etwas Geld zu erhalten, konnten die Menschen nur den abgebauten Torf verkaufen, der per Torfkahn auf den Gräben nach Bremen gebracht wurde.

Laut der sogenannten „Siedlerliste“ ist die Hofstelle Schmalenbeck 14 im Jahre 1769 von Lütje Wowres Knoop zum ersten Mal besiedelt worden. Bei dem Haus handelt es sich um ein Zweiständer Fachwerkhaus. Man kann davon ausgehen, daß unter den damals entbehrungsvollen Bedingungen der ersten beiden Generationen (den Eersten sien Dod- den Tweeten sien Not- den Drütten sien Brod), das Fachwerk als Erbteil mitgebracht worden ist.

Der historische und besondere Denkmalswert unserer Hofstelle liegt darin, daß die Entwicklungsstufen der Moorkolonisation an diesem Objekt eindeutig nachvollziehbar sind.